Newsletter April

Klima und Umwelt

Bei unserem Monatstreffen am 11.4. berichtete Melanie Viebahn vom Arbeitskreis Klimaschutz, dessen Sprecherin sie ist. Der AKK tagt jetzt tatsächlich regelmäßig und es werden im gemeinsamen Gespräch aller Fraktionen Projekte wie z. B. die Anlage neuer Streuobstflächen beraten. Immerhin tut sich so was und wir wünschen Melanie viel Erfolg mit weiteren Plänen!

Prima finden wir die von Melanie verantwortete Einlage „Möhrendorfer Dorfmöhren“ im Gemeindeblatt zum Gärtnern – eine tolle Ergänzung zum Gemeinschaftsacker, an dem sich viele Leute begeistert beteiligen.

Interessant ist ein Blick in die Nachbargemeinde Bubenreuth, wo der Gemeinderat 100.000 € bereitstellt, um klimaschützende Investitionen der Bürger zu unterstützen: vom Kauf einer Jahreskarte der Bahn bis zur PV-Anlage mit bis zu 40 % Zuschuss: Sie nennen es Local Green Deal. Details dazu konnte man in den EN lesen. Glückwunsch zu so einem Schritt in der kommunalen Klimapolitik.

Bubenreuth plant auch ein Fahrradparkhaus an der S-Bahn, was schon lange überfällig und auch für die Möhrendorfer wichtig ist. Die Grünen wünschen sich darin einen zugangsbeschränkten Teil für teure Pedelecs etc. Wer sich da einbringen möchte, kann sich gerne an den Agenda21-Arbeitskreis FaMö wenden (Fahrradfahren in Möhrendorf).

Bundestagswahl

Aus dem Vorstand des Landkreises berichtet Eva Hammer, dass für die Bundestagswahl eine enge Zusammenarbeit mit der Grünen Jugend Erlangen angelaufen ist. Die Wahlkampfkoordinatorin des Landkreises für die Grünen gehört auch dazu und ist sehr fit in den neuen Medien. Da der Wahlkampf wegen der Pandemie zum großen Teil digital stattfinden wird, freuen wir uns besonders über die jungen Aktivisten. Unsere Kandidatin für Erlangen und ERH, Tina Prietz, ist übrigens auch aus der Grünen Jugend „gewachsen“.

Apropos Neue Medien: Karin und Anne Kreiner betreuen den Instagramauftritt von „Grüne Möhrendorf“; da gibt es immer aktuelle Posts: Mal reinschauen!

Beruf und Familie

Das Problem der fehlenden Betreuungsplätze haben wir im Hauptausschuss erneut angesprochen und erfreulicherweise hat sich der Bürgermeister der Sache gründlich angenommen. Sicher werden die Krippenplätze nun nicht aus dem Boden gestampft, aber vielversprechende Lösungen für die nächsten Jahre sind angedacht.

An dem Thema „Barrierefreies Möhrendorf“ werden wir dranbleiben. Es geht dabei auch um die vielen Älteren und Alten im Dorf, die mit dem Rollator unterwegs sind.

Auch im Landkreis: Die Aktion Stadtradeln 8.-28. Mai nicht vergessen!

Aktuelles..